Tipp 28: Diese 7 Fehler solltest du nicht begehen, wenn du mit Kraftsport anfängst

Diese Fehler im Kraftsport können dich daran hindern deine Ziele zu erreichen und dazu führen, dass du das Handtuch zu schnell schmeißt.

Fehler 1: Ernährung unterschätzen

Die Ernährung nimmt im Kraftsport und auch in der Komposition deines Körpers einen enormen Stellenwert ein. Viele unterschätzen das und denken, dass sich alles ändert, wenn sie ein bisschen mehr Sport machen. Deine gesamte Leistung ist von deiner Ernährung abhängig. Wenn du nicht vernünftig isst wirst du dich im Kraftsport auf lange Sicht nicht steigern können. Wenn du dich ein bisschen über die Grundlagen der Ernährung informieren willst, klicke hier.

Fehler 2: Ego gewinnen lassen

Das Ego. Ein ganz großes Thema im Kraftsport mit dem auch ich oft zu kämpfen habe. Wenn du dein Ego gewinnen lässt und mehr Gewicht nimmst als eine saubere Technik zulässt, dann kann es das ganz schnell wieder gewesen sein. Du verletzt dich und kannst erst einmal überhaupt nicht mehr trainieren.

Fehler 3 Ausführung vernachlässigen

Zu Anfang besteht dein Training daraus die Ausführung sauber zu lernen. Es wird oft unterschätzt, dass man den Muskeln alleine schon mit den ungewohnten Bewegungsabläufen reizt. Man will zu viel und schon leidet die Technik. Sogar wenn du schon länger dabei bist, solltest  du immer mal wieder jemanden drüber schauen lassen.

Fehler 4: Keine Grundübungen

Es gibt viele Videos im Internet mit toll aussehenden Übungen. Leider bringt dich das gerade am Anfang deiner Reise nicht gerade weit. Und es kann sogar sein, dass du wichtige Muskelgruppen vernachlässigt, weil du nur Isolationsübungen machst. Um einen wirklichen Fortschritt zu erzielen musst du alle Grundübungen in deinem Trainingsplan haben. Hier habe ich einen Ganzkörper-Trainingsplan für Einsteiger.

Fehler 5: ständig neue Trainingspläne

Und beim Thema Trainingsplan kann auch schon der nächste Fehler passieren: Nämlich, dass du ihn viel zu oft wechselst. Mindestens das erste halbe Jahr solltest du an deinem Ganzkörper-Trainingsplan mit den Grundübungen dran bleiben. Ansonsten wirst du immer Muskelkater haben, dir fehlt Regenerationszeit und du wirst dich wundern warum du nicht vorankommst.

Fehler 6: Vergleiche

Vergleiche dich nicht. Vor allem: vergleiche dich nicht mit anderen. Versuche dich wirklich auf dein Training zu fokussieren und nicht auf die Menschen, die neben dir trainieren. Und ganz wichtig: vergleiche nicht dein erstes Kapitel (deinen Anfang im Kraftsport) mit dem 10ten eines Instagramprofils (sie/er trainiert vielleicht schon seit über 9 Jahren). Und vergleiche dein gestriges Ich auch nicht mit dem heutigen. Mach ruhig jede Woche ein Foto, aber vergleiche dann das erste, mit dem, das du nach einem Monat gemacht hast. Denn DAS motiviert wirklich.

Fehler 7: Du powerst dich zu sehr aus

Es ist Schwachsinn, dass du bei jedem Training an deine Grenzen gehen sollst. Wenn du das nämlich jedes Mal machst, passiert nur eines: Du behinderst deine Progression. Trainiere ordentlich, aber übertreib es nicht. Arbeite an deiner Technik, steigere dich langsam und bekomme erstmal die Routine rein. Dein Körper hat auch ohne, dass du jedes mal über dein Ziel hinausschießt, genug mit den neuen Reizen zu tun.

Diese Fehler solltest du nicht begehen, wenn du mit Kraftsport anfängst.
Diese Fehler solltest du nicht begehen, wenn du mit Kraftsport anfängst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*