Tipp 14: Was sind Ballaststoffe?

Wenn du die Beiträge ab Grundlagen der Ernährung gelesen hast und dir diesen zu Ballaststoffen jetzt auch noch anschaust, weißt du bereits alles wichtige über Ernährung. Und du weißt mehr als 90% der Menschheit. Denn die meisten fallen immer noch auf Diäten in Zeitschriften rein und wundern sich dann über den JoJo-Effekt.

Davor will ich dich schützen und dir zeigen, dass selbst wenn du dir Ernährungspläne schreiben lässt, es besser ist, wenn du verstehst worum es überhaupt geht.

Nun zum heutigen Thema:

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind Kohlenhydrate, die entweder teilweise oder vollständig unverdaulich sind. Im Dünndarm können sie aufgrund von fehlenden Enzymen nicht aufgespalten werden. Erst im Dickdarm werden sie zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut. Ihre Besonderheit liegt darin, dass sie durch den Gärungsprozess eine Nährstoffgrundlage für die Bakterien der Dickdarmflora bilden. Ballaststoffe kommen meistens in pflanzlichen Nahrungsquellen vor.

Es gibt viele verschiedene Arten von Ballaststoffen: Zellulose,Hemizellulose, Pektine, Lignin, Gummine, Beta-Glukane,Fraktane, Resistente Stärke, Polydextrose und Psyllium. Lignin ist die einzige Art, die kein Kohlenhydrat bildet.

Funktionen von Ballaststoffen

Durch die erschwerte und verlangsamte Verdauung sind die Nährstoffe länger verfügbar. Es gibt Ballaststoffe, die sich in Verbindung mit Wasser in einen Brei auflösen, der es der Darmmuskulatur erschwert, die Nahrung durchzuschleusen. Das wirkt sich wiederum auf die Kohlenhydrataufnahme aus und somit auch auf die Geschwindigkeit mit der Glukose ins Blut kommt.

Ballaststoffe beeinflussen ein Hormon namens Peptide YY, das (unter anderem) für das Hungergefühl zuständig ist. Dies ist ein Faktor für die sättigende Wirkung von Ballaststoffen.

Eine weitere Funktion ist, dass sie Cholesterinwerte positiv beeinflussen und auf die Insulinempfindlichkeit einwirken.  Außerdem sind sie in der Lage Blutwerte, vor allem bei Bluthochdruck, zu verbessern.

Und zu guter letzt verbessert die richtige Menge an Ballaststoffen deinen Stuhlgang.

Was ist die richtige Menge?

Die richtige Menge beträgt 10 g Ballaststoffe pro 1000 Kalorien. Wenn du also 2000 Kalorien isst, sind 20 g Ballaststoffe gut für dich.

Yay! Jetzt weißt du alles was du wissen musst, um dich gesund zu ernähren und deine Lebensqualität zu steigern. Ohne dabei verzichten zu müssen. Ernährungspläne machen dir das Leben einfacher und es gibt auch nichts dagegen einzuwenden, aber die Grundlagen der Ernährung zu verstehen gibt dir Freiheit und Wissen über dich und deinen Körper.

Ich verlinke dir hier kurz alle Texte, die sich innerhalb meiner #glücklichundfit Reihe mit Ernährungsgrundlagen beschäftigen. Jeder von ihnen ist in zwei Minuten gelesen und leicht zu verstehen.

Tipp 6: Grundlagen der Ernährung
Tipp 7: Was sind Proteine?
Tipp 8: Was sind Kohlenhydrate?
Tipp 9: Was sind Fette?
Tipp 10: Flexible Dieting –  IIFYM -Meiner Ernährungsform
Tipp 11: So berechnest du deinen Kalorienumsatz
Tipp 12: So berechnest du deine Makronährstoffverteilung
Tipp 13: Welche Mikronährstoffe braucht dein Körper in welchem Maße?

 

Ballaststoffe
Was sind Ballaststoffe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*