Home food Vegane Manti

Vegane Manti

by reginaengel
2 comments

Ich freue mich unendlich euch heute eines meiner absoluten Lieblingsessen in veganer Variante vorstellen zu dürfen: Manti.

Vegane Manti

Vegane Manti | Manty

Vegane Manti mit Kürbis-‚Hack‘ und Kürbis-Kartoffel Füllung

Wenn meine Oma oder meine Mama damals Manti gemacht haben, war die ganze Familie überglücklich und eigentlich hat sich daran auch nichts geändert, außer dass ich sie eine Weile lang nicht komplett mitessen konnte. Das gute war aber immer, dass Mama Manti immer auch mit einer Kartoffelfüllung gemacht hat und diese sind automatisch vegan 💚

Weil mir dieses Rezept besonders am Herzen liegt, möchte ich ein zwei Dinge zur Herkunft erzählen. Manti sind  ursprünglich ein Uigurisches National Rezept. Das Uigurische Volk lebt heute im chinesischen Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang sowie als Minderheit in Ländern wie Kasachstan, Kirgistan, Uzbekistan, Russland sowie der Mongolei, Türkei, Afghanistan, Pakistan, Saudi-Arabien und weiteren Teilen Asiens. Die Geschichte des Uigurischen Volkes ist recht kompliziert, aber wer sich dafür interessiert, sollte unbedingt nachschauen!

Manti sind in allen genannten Ländern in verschiedenen Varianten zu finden und ich freue mich sehr darüber, hier eine vegane Variante teilen zu können.

Vegane Manti | Manty

Vegane Manti, manchmal auch Manty oder Манты

Zutaten:

FÜR DEN TEIG (reicht für eine Variante)

  • 550 g Weizenmehl
  • 275 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz

FÜR DIE FÜLLUNG

erste variante:
  • 275 g Next Level Hack (hier schreibe ich ausdrücklich das Next Level Hack von Lidl hin, da es mir bis jetzt mit anderem veganen Hack nicht ansatzweise so gut geschmeckt hat)
  • 275 g Zwiebeln
  • 275 g Kürbis
  • Salz und Pfeffer
zweite variante:
  • 275 g Kartoffeln
  • 275 g Zwiebeln
  • 275 g Kürbis
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Kurze Bemerkung vorweg: Bei den Mengenangaben gibt es ganz einfache Faustregeln, je nachdem wie viel ihr machen wollt: Für den Teig nehmt ihr doppelt so viel Mehl wie Wasser und für die Füllung nehmt ihr alle drei Zutaten zu gleichen Teilen.

Je nachdem wie ihr den Teig ausrollt und wie ihr die einzelnen Manti füllt, kann es sein, dass am Ende entweder Teig oder Füllung übrig bleibt, dann könnt ihr einfach schnell nach Augenmaß schauen wie viel ihr noch braucht und es schnell herstellen.

  1. Mehl, Salz und Wasser zu einem Teig kneten und 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Für Variante 1 Zwiebeln und Kürbis in Würfel schneiden, dann mit dem veganen Hack zu einer Masse verarbeiten.
  3. Für Variante 2 Zwiebeln, Kürbis und Kartoffeln in Würfel schneiden, dann zu einer Masse verarbeiten.
  4. Anschließend beide Füllungen mit Salz und Pfeffer würzen und noch einmal ordentlich durchmischen.
  5. Den Teig nach einer halben Stunde nochmal durchkneten und erst mehrere Rollen formen. Von den Rollen schneidet ihr dann kleine Kreise ab und rollt sie aus.
  6. Auf jedes der Teigkreise gebt ihr einen EL Füllung und faltet sie zusammen. Wenn ihr sehen wollt, wie ich sie zusammenfalte schaut bei diesem Video ab Minute 14:19.
  7. Ich mache die Manti seit neuestem in einem Bambus-Dampfgarer, dort einfach 45-50 Minuten lang über dem Dampf kochen.

Lasst mir unbedingt Feedback da, wenn ihr das Rezept ausprobiert habt!

Vegane Manti | Manty

Vegane Manti

Vegane Manti | Manty

Vegane Manti

Ich freue mich unendlich euch heute eines meiner absoluten Lieblingsessen in veganer Variante vorstellen zu dürfen: Manti. Vegane Manti Wenn meine Oma oder meine Mama damals Manti gemacht haben, war… food Vegane Manti European Ausdrucken
Portionen: 2 Vorbereitung-Zeit: Koch-Zeit:
Nährwerte 200 Kalorien 20 grams fat
Bewertung 5.0/5
( 2 bewertet )

Zutaten

  • FÜR DEN TEIG (reicht für eine Variante)
  • 550 g Weizenmehl
  • 275 ml Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • FÜR DIE FÜLLUNG
  • erste variante:
  • 275 g Next Level Hack (hier schreibe ich ausdrücklich das Next Level Hack von Lidl hin, da es mir bis jetzt mit anderem veganen Hack nicht ansatzweise so gut geschmeckt hat)
  • 275 g Zwiebeln
  • 275 g Kürbis
  • Salz und Pfeffer
  • zweite variante:
  • 275 g Kartoffeln
  • 275 g Zwiebeln
  • 275 g Kürbis
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Mehl, Salz und Wasser zu einem Teig kneten und 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Für Variante 1 Zwiebeln und Kürbis in Würfel schneiden, dann mit dem veganen Hack zu einer Masse verarbeiten.
  3. Für Variante 2 Zwiebeln, Kürbis und Kartoffeln in Würfel schneiden, dann zu einer Masse verarbeiten.
  4. Anschließend beide Füllungen mit Salz und Pfeffer würzen und noch einmal ordentlich durchmischen.
  5. Den Teig nach einer halben Stunde nochmal durchkneten und erst mehrere Rollen formen. Von den Rollen schneidet ihr dann kleine Kreise ab und rollt sie aus.
  6. Auf jedes der Teigkreise gebt ihr einen EL Füllung und faltet sie zusammen. Wenn ihr sehen wollt, wie ich sie zusammenfalte schaut bei diesem Video ab Minute 14:19.
  7. Ich mache die Manti seit neuestem in einem Bambus-Dampfgarer, dort einfach 45-50 Minuten lang über dem Dampf kochen.

Tipp

Bei den Mengenangaben gibt es ganz einfache Faustregeln, je nachdem wie viel ihr machen wollt: Für den Teig nehmt ihr doppelt so viel Mehl wie Wasser und für die Füllung nehmt ihr alle drei Zutaten zu gleichen Teilen. Je nachdem wie ihr den Teig ausrollt und wie ihr die einzelnen Manti füllt, kann es sein, dass am Ende entweder Teig oder Füllung übrig bleibt, dann könnt ihr einfach schnell nach Augenmaß schauen wie viel ihr noch braucht und es schnell herstellen.

Hier findet ihr einen herbstlichen Nachtisch: leckeren veganen Kürbiskuchen!

DAS HIER KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Leave a Comment

*

2 comments

Na 3. Januar 2020 - 23:24

Wenn man dein Verhältnis von Mehl und Wasser nutzen würde, käme da leider nur eine Pampe und kein Teig zum Ausrollen raus. Wenn ich mir die anderen Rezepte anschaue, ist das Verhältnis von Mehl zu Wasser genau andersherum, also 2:1. Magst du noch einmal drüber schauen?

Reply
reginaengel 26. April 2020 - 19:58

Ich danke dir! Das hab ich tatsächlich Falschrum aufgeschrieben. Hab’s geändert!

Reply

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More